Das Portal erlangt seine Unabhängigkeit


Nach Wochen der harten Arbeit ist es endlich geschafft - das Portal hat sich von seinen Wordpress Fesseln lösen können und schaut seit dem Wochenende nun einer Zukunft in Freiheit entgegen. Lang lebe Amarlia!

Ok, das klingt nun vielleicht ein wenig dramatisch, aber sind Drama, Pathos und epische Momente nicht auch ein Teil dessen, was wir an der Fantasy so lieben? :) Schauen wir uns das Thema doch einmal etwas genauer an, denn der heutige Blogbeitrag ist einer der wenigen, der sich eher mit dem Portal und seinen Funktionen beschäftigt, anstatt auf neue Inhalte oder laufende Projekte einzugehen.

Es war einmal eine Plattform namens Wordpress


Die Mehrheit von euch hat sicherlich schon einmal etwas von Wordpress gehört, immerhin nutzen laut verschiedener Angaben im Netz mehr als ein Drittel aller weltweiten Webseiten mittlerweile dieses Content Management System, um den eigenen Inhalt zu pflegen und zu präsentieren. Auch mit Amarlia bin ich einst diesen Weg gegangen, habe jedoch schon vor einigen Wochen darauf hingewiesen, dass Wordpress mehr und mehr ausgebaut wird. Die Gründe hierfür waren vielfältig, lassen sich am Ende aber vor allem in drei Schlagwörter zusammenfassen: Performance, Sicherheit und Kontrolle.

Wordpress ist eine Plattform, die mittlerweile versucht, nahezu alles abzudecken, was man sich mit einer Webseite vorstellen kann. Anhand einer Unmenge an Plugins lässt sich die Plattform zu jeder Zeit mit neuen Funktionen austatten und grundsätzlich ist dies eine wunderbare Idee. Das Konzept der "Eier legenden Wollmilchsau" hat allerdings seinen Preis, denn um möglichst viele Bereiche abdecken zu können, muss die Plattform auch dementsprechend aufgebläht sein, was nicht selten auf Kosten der Performance kommt. Gleichzeitig ist die Popularität von Wordpress einer der Gründe, weshalb es immer wieder zu Angriffen von Hackern kommt und auch die Plugins können gerne mal eine Sicherheitslücke darstellen.

Während ich diesen beiden Problemen natürlich ebenfalls aus dem Weg gehen möchte, geht es für mich in erster Linie allerdings um die Kontrolle und Freiheit in der weiteren Entwicklung. Das Portal soll zu einer Anlaufstelle von allen werden, die tiefer in Amarlia eintauchen wollen. Viel mehr noch, das Ziel ist es, zu einer Heimat von Fans des Phantastischen zu werden. Während ich unglaublich gerne auch einmal mehrere Stunden mit der Webentwicklung verbringe, liegt mein Hauptaugenmerk allerdings auf dem Bereitstellen von Inhalten, sei es Romane, Brettspiele, Blogbeiträge und mehr. Die Unabhängigkeit des Portals erlaubt es mir, schneller und gezielter Änderungen auf genau die Weise vorzunehmen, wie ich möchte, denn der gesamte Quellcode stammt aus meiner Hand. Ich bin so mit dem Endprodukt zufriedener, weil ich mich nicht auf irgendwelche plattformabhängingen Limitierungen einlassen muss, und habe gleichzeitig mehr Zeit freigeschaufelt, um neue Inhalte bereitstellen zu können.

Und was hat sich nun genau geändert?


Der größte Mehrwert der vorgenommen Änderungen liegt in erster Linie darin, dass Inhalte von mir schneller und einfacher bereitgestellt werden können. Ich habe den Quellcode auf meine Bedürfnisse optimiert, einige Arbeitsabläufe umgestaltet und mir Notizen gemacht, welche Funktionen ich noch einbauen möchte, um diese Bereiche in der Zukunft noch weiter zu verbessern.

Doch auch für die Besucher der Webseite haben sich einige Dinge verändert seit dem Wochenende:

- Auf den Seiten aller Blogbeiträge sowie unter allen Einträgen in der Enzyklopädie lassen sich nun wieder Kommentare abgeben. Die Grundlage für eine hoffentlich große Anzahl von Diskussionen und einem leidenschaftlichen Austausch miteinander ist also gelegt.

- Den Neuigkeiten wurde ein Filter für die einzelnen Kategorien hinzugefügt. Auf diese Weise ist es nun leichter, die Blogbeiträge gezielter nach bestimmten Inhalten zu durchsuchen.

Welche Schritte kommen als nächstes?


- Eine Suchfunktion für das Durchsuchen der gesamten Seite soll eingefügt werden.

- Layout und Inhalt des Newsletters sollen überarbeitet werden, da aktuell erstmal nur auf das Funktionelle geachtet wurde.

- Die Performance der Seite soll weiter optimiert werden. Außerdem muss ich das Thema SEO (Search Engine Optimization) noch weiter intensivieren, damit mehr Besucher das Portal finden und sich hoffentlich langfristig zu uns gesellen.

- Die Lesestube, die im Blogbeitrag zu Amarlias Zukunft bereits angesprochen wurde, soll hinzugefügt werden.

- Die Produktseite muss fertiggestellt werden, um für die Veroffentlichung des ersten Romans gegen Ende des Jahres vorbereitet zu sein.

Haben wir diese Arbeiten hinter uns gebracht, sind wir auch schon fast an dem Punkt angekommen, an dem es für mich primär nur noch um Optimierungen geht und ansonsten der Fokus nahezu vollständig auf das Bereitstellen neuer Inhalte gelenkt werden kann. Ich freue mich schon jetzt auf diese Zeit und hoffe, dass es euch ähnlich geht.

Bis zum nächsten Mal - in Amarlia :)